ROMANATIC DATABASE


Home


Kontakt

Hilfe








Bürgerkrieg



1. Geschichte
2. Münzen
2.1. Allgemeines zu den Nominalen
2.2. Motive
2.3. Münztypen


1. Geschichte

Im Frühjahr 68 erhob sich in Gallien der Adlige C. Iulius Vindex gegen Nero. Der Kaiser nahm die Revolte zuerst nicht allzu ernst, jedoch folgten bald weitere Revolten, so durch Clodius Macer in Africa, und auch die mächtigen Statthalter Spaniens, Salvius Otho in Lusitanien und vor allem Servius Sulpicius Galba in Carthago Nova, schlossen sich dem Aufstand an. Vindex forderte den Thron nicht für sich, sondern schlug Galba als geeigneten Kandidaten vor. Er stiess mit einer rasch zusammengestellten Armee nach Süden vor, wurde aber von den Nero-treuen Legionen Obergermaniens vernichtend geschlagen und beging Selbstmord. In dieser Lage, als sich das Blatt zugunsten Neros zu wenden schien, überzeugte der Prätorianerpräfekt C. Nymphidius Sabinus den Kaiser davon, dass alles verloren war, und die Prätorianer riefen Galba zum neuen Princeps aus. Der verängstigte Nero floh nach Norden in eine seiner Villen, wo er Selbstmord beging.

Der neue Kaiser Galba beging bald einen verhängnisvollen Fehler, als er nämlich den Nero-treuen Aulus Vitellius zum Führer der Rheinarmee ernannte. Dieser erhob sich umgehend gegen Galba, welcher kurz darauf von den Prätorianern ermordet wurde. An seiner statt wurde nun Otho Kaiser, doch wurde er im Frühjahr 69 n. Chr. vom auf Rom marschierenden Vitellius besiegt und beging Selbstmord. Vitellius stand nun vor dem Problem, das Reich zu einen und die anderen Armeeführer auf seine Seite zu ziehen. Er sollte daran scheitern, denn die Heerführer des Ostens waren nicht bereit, sich zu unterwerfen, und stellten ihrerseits einen Gegenkandidaten auf, nämlich den erfahrenen Heerführer T. Flavius Vespasianus. Mit seinen beiden erwachsenen Söhnen Titus und Domitian schien er dazu geeignet, eine neue Dynastie zu gründen und dem Reich wieder Frieden zu bringen. Ein Vorstoss der Donauarmeen unter dem jungen Antonius Primus nach Italien entschied den Krieg, Vitellius wurde besiegt und umgebracht. Das Römische Reich war wieder fest in der Hand eines einzigen Mannes, nämlich des Titus Flavius Vespasianus.


2. Münzen

2.1. Allgemeines zu den Nominalen

Unter diesem Kapitel werden die anonymen Prägungen des Bürgerkrieges abgehandelt. Geprägt wurden nur Denare und Aurei, und alle Typen sind sehr selten, viele nur in wenigen Exemplaren bekannt. Die Prägestätten vermutet man v.a. in Gallien, Germanien und Spanien, mindestens teilweise dürfte es sich um mobile Münzstätten gehandelt haben.

2.2. Motive

Es existieren verschiedenartigste Propagandamünzen, die den vergöttlichten Julius Caesar oder Augustus, Bonus Eventus, die Eintracht von Spanien und Gallien, die Treue des Heeres, Mars, den römischen Genius, und viele andere Schlagwörter beschwören.

Ein gutes Beispiel für die politische Aussagekraft der Bürgerkriegsmünzen ist der rechts gezeigte Denar, der auf der Rückseite die Wiedergeburt Roms propagiert. Die Münze kann, obwohl anonym, deshalb Galba zugeordnet werden, weil dieser Rückseitentyp auch auf Münzen mit seinem Porträt auftaucht.
Ein zweites Beispiel für die Propagierung der Sache der Aufständischen liefert folgender Denar mit der Legende SALVS GENERIS HVMANI. Die Idee des Salus Generis Humani propagierte, dass das Wohlergehen des menschlichen Geschlechts vom Sieg Galba's abhinge.


2.3. Münztypen


LegendenkombinationenAlle Legenden

Vorderseite
ADSERTOR LIBERTATISLEGION XV PRIM[ ]
AVG DIVI FAVGVSTVS DIVI F IMP
IMP
IMP X AVG DIVI F
AVG DIVI F P PIMP XII
S P Q R
S P Q R P P OB C S
AVGVSTVS DIVI FA P XI
EX S C
IMP XII
OB CIVES SERVAT
SENAT P Q R
BON EVENTOB CIVIS SERVATOS
PACI P R
PAX
ROM RENASC
BON EVENT ET FELICITASP R PAX
BONI EVENTROMA RENASCES
BONI EVENTVSVICTORIA P R
VIRTVS
CAESAR AVGVSTVSC L CAESARES PRINCI IVINCOS DISICNA
CAESAR DIVI F
DIVVS IVLIVS
PAX
S P Q R
S P Q R CL V
CAESAR DIVI FS P Q R
CONCORDIA HISPANIARVM ET GALLIARVMVICTORIA P R
CONCORDIA ORB TERPIA FELICITAS
DIVVS AVG P PPAX
DIVVS AVGVSTVSHISPANIA
PAX
PAX P R
SENATVS P Q ROMANVS
SENATVS POP Q ROMANVS
FIDES EXERCITVVMCONCORDIA PRAETORIANORVM
CONCORDIA PROVINCIARVM
FIDES EXERCITVVM
FIDES PRAETORIANORVM
S P Q R
G P RMARS VLTOR
GALLIAFIDES
GENIO P RMARS VLTOR
MARTI VLTORI
OB CIVIS SERVATOS
PAX
GENIVS P RI O MAX CAPITOL INVS
MARS VLTOR
P R SIGNA
S P Q R
HERCVLES ADSERTORFLORENTE FORTVNA P R
HISPANIAMARTI VLTORI
HISPANIA S CS P Q R
I O M CAPITOLINVSVESTA P R QVIRITIVM
I O MAX CAPITOLINVESTA P R QVIRITIVM
IMPAVGVSTVS
LIBERTASP R RESTITVTA
LIBERTAS P RRESTITVTA
LIBERTAS RESTITVTACONCORDIA
MARS ADSERTOR
S P Q R
LIBERTATIS P Q R
MARS VLTORP R SIGNA
S P Q R
S P Q R OB C S
MARTI VLTORIS P Q R
MONETASALVTARIS
PACI AVGVSTAES P Q R
PAXS P Q R
PAX ET LIBERTASP R SIGNA
S P Q R
ROMAIVPPITER CVSTOS
OB CIVIS SERVATOS
PAX P R
S P Q R
ROMA RESTITVTAIVPPITER CONSERVATOR
IVPPITER CVSTOS
IVPPITER LIBERATOR
P R SIGNA
S P Q RROMA RENASCENS
SALVS ET LIBERTASP R SIGNA
S P Q R
SALVS GENE HVMANIMARS VLTOR
SALVS GENER HVMANIS P Q R
SALVS GENERI HVMANIS P Q R
SALVS GENERIS HVMANIIMP X AVG DIVI F
P R SIGNA
S P Q R
S P Q R OB C S
SALVS PVBLICROMA VICTRIX
SALVTISCONCORDIA
VESTA P R QVIRITIVMFIDES EXERCITVVM
I O M CAPITOLINVS
I O MAX CAPITOL INVS
I O MAX CAPITOLI NVS
SENATVS P Q ROMANVS
VIRTIVPPITER CVSTOS
S P Q R
VIRTVSS P Q R
VOLKANVS VLTORGENIO P R
P R SIGNA
[ ]XI S C CN LENT
[ ] AVGVSTIIVPPITER CONSERVATOR
(Keine Legende)AVGVSTVS
CAESAR DIVI F
CONCORD
GENIO P R
LEG XVI
P R SIGNA
PAX
SECVRITAS P R
VICTORIA P R